Kommunikationslösungen für den Strafvollzug

Kostenlose Hotline: 0800 330 20 33
  • Kommunikationslösungen für den Strafvollzug

    Sichere Kommunikation, leistungsstarker Service

    Markt- und Technologieführer Telekom
  • Kommunikationslösungen für den Strafvollzug

    Innovationen für künftige Anforderungen

    Gezielte Entwicklung neuer Anwendungen

Kommunikationslösungen für den Strafvollzug

Das Telefon ist für die Insassen von Justizvollzugsanstalten und forensischen Abteilungen in vielen Fällen der einzige regelmäßige Kontakt zur Außenwelt. Dieser Außenkontakt spielt nicht zuletzt auch eine zentrale Rolle dabei, soziale Spannungen abzubauen und die Resozialisierung der Insassen zu unterstützen. Für die JVA und die forensischen Kliniken ist es daher von besonderer Bedeutung, dass die Telekommunikation Häftlingen und Patienten zuverlässig zur Verfügung steht. Die Telekom ist Markt- und Technologieführer bei den Kommunikationslösungen für den Strafvollzug. Neben unserer ausgewiesenen technischen Kompetenz bieten wir auch umfassende und schnelle Serviceleistungen.

Insassen- und Patiententelefone

Ein wesentliches Element unserer speziellen Kommunikationslösungen für den Strafvollzug sind die Insassen- und Patiententelefone. Die Geräte sind gegen Manipulation und Vandalismus wirkungsvoll geschützt. Wir übernehmen Installation, Betrieb und Wartung der Telefone. Die Nutzung erfolgt auf der Basis eines Guthabens, das die jeweiligen Insassen oder Patienten nur mit Zustimmung und Autorisierung durch die Leitung der JVA oder Anstalt aufladen können. Ein entscheidender Baustein unserer Kommunikationslösungen für den Strafvollzug ist unser hochleistungsfähiges Telekommunikationsnetz. Diese Infrastruktur gewährleistet einen zuverlässigen Betrieb der Kommunikationssysteme in den Haftanstalten und Kliniken.

Telefone mit flexiblen Zahlungsvarianten

In bestimmten Bereichen von Haftanstalten und forensischen Kliniken stehen den Insassen öffentliche Telefone der Telekom zur Verfügung. Die Telefone sind ausgereifte und in der Praxis bewährte Systeme. Sie sind robust und zuverlässig. Sie bieten eine hohe Qualität der Telekommunikation und erfüllen damit die Anforderungen der Nutzer an die Verbindung zur Außenwelt. Die Abrechnung der Telefonkosten erfolgt flexibel per Münzeinwurf oder Telefonkarte. Wir gewährleisten mit unserem Technischen Service eine fachgerechte Montage der Telefongeräte in Haftanstalten oder Kliniken.

Service in Topqualität

Für Justizvollzugsanstalten und forensische Kliniken ist es von zentraler Bedeutung, dass die Telekommunikationssysteme für die Einrichtungen selbst und die Telefone für die Insassen möglichst jederzeit zur Verfügung stehen. Die Telekom bietet daher als Servicebaustein ihrer Kommunikationslösungen für den Strafvollzug ein besonderes „Notfallpaket“. Im Rahmen dieses Angebots garantieren wir eine schnellstmögliche Behebung von Störungen – und das bundesweit. Die für den entsprechenden technischen Service benötigten Materialien halten wir vor Ort vor. Unser Technischer Service sorgt dafür, dass bei Bedarf kurzfristig spezialisierte Telekom Mitarbeiter für die Problemlösung zur Verfügung stehen. Auf diese Weise profitieren die Justizvollzugsanstalten und forensischen Kliniken als unsere Kunden von einem Service in Topqualität.

Innovationen

Die Anforderungen an die Telekommunikation in Justizvollzugsanstalten und forensischen Kliniken steigen. In Zukunft sollen die Insassen direkt in ihren Hafträumen Funktionen des Internets, beispielsweise Studienangebote zur Weiterbildung, nutzen können. Dies ermöglicht es ihnen – als wichtige Unterstützung der Resozialierungsziele – Kompetenz im Umgang mit diesem Medium zu erlangen. Darüber hinaus trägt die Möglichkeit, Telefone im Haftraum zu nutzen, wesentlich dazu bei, soziale Spannungen zu vermeiden. Diesem absehbaren Bedarf trägt die Telekom mit der gezielten Entwicklung neuer Komplettlösungen für JVA und forensische Kliniken Rechnung. Mit unserem Haftraummediensystem bieten wir in absehbarer Zukunft ein innovatives Anwendungspaket, das den Anforderungen der Einrichtungen und der Insassen gleichermaßen gerecht wird. Den Einrichtungen stehen wirksame Möglichkeiten der Überwachung und Steuerung der Telekommunikation- und Mediennutzung zur Verfügung. Die Insassen können erweiterte Funktionen von Sprach- und Internetkommunikation und eines selbstbestimmten TV-Angebots nutzen.

299 €/Monat, 500 Bearbeitungsminuten inklusive. Bei optimaler Ausnutzung des Tarifs L ergibt sich ein Bearbeitungspreis von 60 Cent/Minute. Jede weitere Bearbeitungsminute 0,89 €.
Nicht genutztes Volumen verfällt am Monatsende. Bearbeitungszeiten werden in Sekunden erfasst.
Mindestvertragslaufzeit ist ein Monat. Alle Preise ohne Umsatzsteuer.